< zurück

Thailand

Mithilfe in der People’s Integrity Development Foundation

Die People’s Integrity Development Foundation wurde 1997 gegründet und fördert lebenslanges Lernen und unterstützt Initiativen der anthroposophischen Bewegung in verschiedenen Bereichen wie Waldorfkindergarten und Schule, Landwirtschaft, Ökologie, Sozialtherapie. Der Gründerin ist es ein Anliegen, die Waldorfpädagogik und Anthroposophie in Thailand bekanntzumachen, Projekte zu unterstützen und Netzwerkbildung voranzutreiben.

  • 10-12 Monate

  • Eigenbeitrag

  • Flugkosten werden gestellt

  • Unterkunft / Verpflegung werden übernommen

  • Es gibt Taschengeld

  • stadtnah

  • gem. Zone

Angeboten von

logo weiss rot links Mehr Informationen >

Freiwillige werden entweder in der Tridhaksa School oder auf der Rai Phontip Farm tätig.

Die Tridhaksa School:
Mitten in einem Wohngebiet am Rande von Bangkok liegt die Tridhaksa School, die aus mehreren Kindergartengruppen und seit 2015 auch den Anfängen einer Grundschule besteht.

Im Kindergarten besteht eine Krippe und zwei Kindergartengruppen, die jeweils nach Alter aufgeteilt sind und von mindestens zwei Erzieher*innen betreut werden. Die Gruppen haben eine Größe von ca. 15 – 20 Kindern und pro Gruppe werden oft ein oder mehrere Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf aufgenommen. Zusätzlich zu den Erzieher*innen gibt es Lehrer*innen für die Fächer wie Englisch, Mathe, Musik, Sport und Chinesisch sowie einige Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und für die Küche. Seit 2015 wird eine Grundschule aufgebaut mit derzeit 1. – 6. Klasse.
Kindergarten und Grundschule arbeiten auf Basis der Waldorfpädagogik und so sind feste Tages- und Jahresrhythmen fester Bestandteil der Abläufe. In der Grundschule werden dann vertiefende Kenntnisse erworben und Inhalte werden auf spielerische Art und Weise vermittelt.
Es werden viele Feste in der Einrichtung gefeiert, an denen auch die Eltern der Kinder oftmals teilnehmen oder etwas vorgeführt bekommen. Dazu gehören nationale Feiertage ebenso wie verschiedene Buddhistische Feste. Oftmals wird mit den Kindern etwas eingeübt, gebastelt und dekoriert. In den Ferienzeiten werden Camps organisiert die einem bestimmten Thema gewidmet sind und aus verschiedenen Lerneinheiten und Ausflügen bestehen.
Die Mitarbeiter*innen der Einrichtung sprechen zumeist ausschließlich Thai und nur die Schulleiterin spricht gut Englisch. Dies bedeutet, dass Freiwillige mit dem Wachsen der Sprachkenntnisse mehr Verantwortung und Aufgaben übernehmen können. Sind die Sprachkenntnisse zu Anfang eher gering, ist der Einstieg eine Herausforderung und erstmal viel mit kleineren Aufgaben verbunden und Freiwillige sind in der beobachtenden Rolle. Insgesamt ist der Kindergarten eine gut funktionierende Einrichtung, in der Freiwillige eine zusätzliche Bereicherung sind. Der interkulturelle Austausch wird von der Einrichtung sehr geschätzt und Freiwillige können sich im Verlauf des Jahres auf verschiedenste Weise einbringen.
Rai Phontip Farm:
Die Rai Phontip Farm (Rai: thailändisch für Farm) liegt im Nordosten Thailands, dem so genannten Isan, in der Nähe der Grenze zu Laos, ca. eine Stunde Fahrt entfernt von der Provinzhauptstadt Ubon Ratchathani. Die Gegend wird durch den Fluss Mun durchzogen, der auch nahe zum Hof fließt. Der Hof wird von einer vormals in Bangkok in der Tridhaksa School arbeitenden Waldorferzieherin und ihrer Familie auf einem von der Foundation erworbenen Grundstück geführt. Dort betreiben sie biologische Landwirtschaft und bauen den Hof zu einem Lehrhof aus. Dies ist besonders in einer Gegend, wo noch hauptsächlich mit Pestiziden gearbeitet wird. Auf dem Hof gibt es ein paar Kühe, Jungepferde, Hühner und Hunde und es werden Tamarinde, Mango, Bananen, Maulbeeren, Papaya, Reis und vieles mehr angepflanzt. Auch werden Seealgen und Pilze kultiviert. Weitere Projekte auf dem Hof: das Vermitteln der Waldorfpädagogik und Sozialtherapie, z.B. in einer Mutter-Kind-Gruppe, die Unterstützung der Dorfschule und Schulungen zur biologischen Landwirtschaft für die ländliche Bevölkerung.
Freiwillige können ihre Freizeit auf dem Hof verbringen, mit dem Fahrrad die Gegend erkunden oder Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten und die nächsten Städten unternehmen. In ca. 10 km Entfernung liegt die Kleinstadt Phibun, in der es einen Streetfood Market und Supermarkt gibt. Die Provinzhauptstadt Ubon Rachathani liegt ca. 1h Autofahrt entfernt und bietet als Großstadt fast alles, was auch Bangkok zu bieten hat. Hier besteht auch die Möglichkeit über die Kleinstadt Phibun hinaus Kontakte zu knüpfen.

Thailand kurzinfos

  • Offizieller Name

    Königreich Thailand

  • Klima

    tropisch

  • Bevölkerung

    70 Millionen

  • Sprache

    Thai

Mehr Informationen >

Angeboten von

logo weiss rot links Mehr Informationen >


Angeboten im Rahmen von
weltwärts .

Tridhaksa School:
Freiwillige übernehmen hauptsächlich Assistenztätigkeiten im Kindergarten und unterstützen die Lehrer*innen. Folgende Aufgaben können unter anderem dazugehören

- Unterstützung beim Wickeln, An- und Umziehen der Kinder
- Allgemeine Aufsicht, Spielen, Basteln, viel (!) Singen, Erzählen und Unterstützung bei den Mahlzeiten
- Aufräumen und Putzen
- Eventuell Englischunterricht und Unterstützung in weiteren Unterrichtsfächern
- Vorbereitung und Durchführung von verschiedenen Festen und Ausflügen

Am Anfang sind Durchhaltevermögen und Kreativität gefragt, da durch es durch die Sprachbarriere (es wird fast ausschließlich Thai gesprochen) eine Herausforderung werden kann, seinen Platz im Kindergarten zu finden. Sobald sich die Sprachkenntnisse gefestigt haben ist es möglich sich im Unterricht einzubringen und eventuell auch eine eigene Stunde mit eigenen Ideen zu übernehmen.
Arbeitszeiten sind 08:00 bis ca. 16:00Uhr mit einer langen Mittagspause. Urlaubszeiten werden vor Ort besprochen.
Unterkunft und Verpflegung:
Freiwillige werden zu zweit in einem Zimmer mit eigenem Badezimmer im Kindergartengebäude untergebracht. Mittags wird im Kindergarten gegessen. Ansonsten muss man sich selbst versorgen (man bekommt Essensgeld und darf die Küche des Kindergartens nutzen). Zu Anfang zeigen die Mitarbeiter*innen Freiwilligen die Umgebung mit ihren Märkten und weiteren Einkaufsmöglichkeiten, so dass man sich gut orientieren kann.
Freizeitmöglichkeiten:
Die mehr als 8 Millionen Einwohner*innenstadt Bangkok wird als Zentrum des politischen und kulturellen Lebens Thailands betrachtet und bietet vielerlei Sehenswürdigkeiten. Über 400 Tempel, Museen, Theater und mehrere Universitäten sowie Märkte und ausgefallene kulinarische Spezialitäten lassen sich entdecken.
Auswahlkriterien:
Der Kindergarten nimmt nur weibliche Freiwillige. Man sollte sehr eigenständig sein und viel Selbstinitiative mitbringen, um sich auch Aufgaben selbstständig zu suchen. Eine ausgeprägte Kreativität, Ideenreichtum, Freude am Gestalten mit Kindern und die Freude am Singen sind wichtig. Ebenso sollte man im Bewusstsein haben, dass nur die Ansprechpartnerin etwas Englisch spricht. Grundlagen in Thai helfen also sehr beim Einstieg, sind aber kein Auswahlkriterium. Nichtsdestotrotz ist unabdingbar die Motivation zu haben Thailändisch zu lernen. Es ist der Schlüssel zu sozialen Kontakten.

Rai Phontip Farm:
Freiwillige unterstützen in allen Bereichen der Landwirtschaft. Sie helfen bei der Versorgung der Tiere, im Garten, auf dem Feld. Dabei ist besonders, dass Freiwillige nicht nur bei den täglich anfallenden Hofarbeiten helfen, sondern auch bei der Weiterentwicklung des Hofes. Freiwillige haben die Möglichkeit eigene Projekte umzusetzen, wie den Bau eines Hühnerstalls, Lehmhausbau, Pferdeerziehung, Unterstützung von Projekten für die Schulungen zur biologischen Landwirtschaft. Auch helfen Freiwillige in der Dorfschule, wo sie den Englischunterricht unterstützen, oder eventuell auch eigene AGs für die Kinder anbieten können. Freiwillige lernen die Grundlagen der biologischen Landwirtschaft und allgemein der nachhaltigen Entwicklung sowie der Waldorfpädagogik in Thailand kennen. Zudem haben sie die Möglichkeit tief in die thailändische Kultur des Nordostens einzutauchen.
Die Arbeitszeiten richten sich nach der anfallenden Arbeit auf dem Hof. Freiwillige arbeiten an 5-6 Tagen in der Woche mit angemessenen freien Zeiten. Die Urlaubszeit richtet sich meist an den offiziellen Schulferien.
Der Freiwillige wohnt im gleichen Gebäude mit der Familie und hat ein eigenes Zimmer. Der Wohnraum ist begrenzt, die Wände typischerweise dünn. Rückzugsmöglichkeiten gibt es in der freien Natur. Der Freiwillige isst zusammen mit der Familie.
Es wird ein männlicher Freiwilliger aufgenommen.
Der Freiwillige sollte Interesse an der biologischen Landwirtschaft und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitbringen und sich der nicht immer einfachen Lebensumstände sowie dem engen Zusammenleben auf der Farm mit kaum Rückzugsraum außer in der Natur bewusst sein. Bewerber mit Erfahrung in der Landwirtschaft, im Umgang mit Gerätschaften, werden bevorzugt. Da es nur einen Freiwilligen geben wird, sollten sich Bewerber darüber klar sein, dass sie mit dem Alleinsein als Deutscher und wahrscheinlich ohne Altersgenossen umgehen können müssen. Es ist zwingend notwendig, schon vor Ausreise Grundkenntnisse in Thai zu haben sowie den Willen und die Motivation zu haben, die Sprache vor Ort weiter zu erlernen.

Thailand kurzinfos

  • Bevölkerung

    70 Millionen

  • Klima

    tropisch

  • Offizieller Name

    Königreich Thailand

  • Sprache

    Thai

Mehr Informationen >

Wir konnten dein Interesse wecken?

Bewirb dich direkt hier

Anfrage

Bewirb dich direkt hier

Wenn Du Dich auf weitere Stellen bewerben möchtest, solltest Du Dich registrieren. Mit einem Account kannst du auch mehrere interessante Projekte speichern.

Deine Nachricht*

* diese Felder sind Pflichtfelder

Deine Bewerbung wurde erfolgreich Übermittelt.

overlay-spinner

Loading...

Erzähle anderen davon: