Ecuador

Kichwa Gemeinschaft und interkulturelle Gesamtschule Kanambu

Östlich von Tena, der Hauptstadt der Provinz Napo in Ecuador, liegt die indigene Kichwa Gemeinde „Kanambu” mit der gleichnamigen Schule in der Dorfmitte. Das Leben in Dorfgemeinschaft spielt eine große Rolle. Die Kichwas zeichnen sich durch eine eigene Sprache, Tänze und Traditionen aus.

  • 10-12 Monate

  • Unterkunft / Verpflegung werden übernommen

  • Es gibt Taschengeld

  • ländlich

  • Tropen

Angeboten von

Mehr Informationen >


Angeboten im Rahmen von
weltwärts .

Von den Freiwilligen wird erwartet, dass sie sich in Unternehmungen des gemeinschaftlichen Lebens einbringen wie z.B.:

  • Der traditionelle Anbau von Lebensmitteln in Chakras
  • Teilnahme an „Mingas“, gemeinschaftlich organisierte Arbeiten in der Gemeinde
  • Teilnahme an den Sportevents und Feiern der Gemeinde

Darüber hinaus werden Freiwillige im Englischunterricht der Schule tätig sein. Die Einrichtung ist eine ländliche Schule des interkulturellen, zweisprachigen Bildungssystems in der Provinz Napo und liegt umgeben vom amazonischen Regenwald. Unterrichtet werden Kinder vom Kindergarten bis zum Abitur auf Spanisch und Kichwa. Aktuell sind ca. 400 Schüler*innen im Alter zwischen 5 und 18 Jahren, 25 Lehrer*innen und 100 Eltern in der Einrichtung aktiv.

Ecuador kurzinfos

  • Offizieller Name

    Republik Ecuador

  • Klima

    Feucht-heißes Tropenklima an der Küste und im östlichen Tiefland; in den Anden gemäßigtes Klima

  • Bevölkerung

    17 Millionen

  • Sprache

    Spanisch

Mehr Informationen >

Angeboten von

Mehr Informationen >


Angeboten im Rahmen von
weltwärts .

Tätigkeiten in der Dienststelle

  • Einbringen in die Dorfgemeinschaft z.B durch Teilnahme an sogenannten Mingas, also gemeinschaftlichen Arbeitseinsätzen
  • Englischunterricht mit Unterstützung der Lehrer*innen
  • Unterstützung der Familien z.B. bei landwirtschaftlichen Arbeiten

Unterkunft und Verpflegung

  • Unterkunft und Verpflegung die ersten drei Monate in einer Gastfamilie, danach in Cabañas (Hütten)

Die Freiwilligen werden in Häuschen (Cabanas) untergebracht, in denen auch Lehrer_innen der Schule wohnen. Dabei hat jede_r den nötigen eigenen Rückzugsraum.

Zur Verpflegung erhalten die Freiwilligen regionale Produkte, wie z. B. Yucca, Bananen und Gemüse.

Voraussetzungen

  • Freude daran, sich auf das Leben mit den Dorfbewohner*innen einzulassen
  • Interesse an und Lust auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Hohe Anpassungsfähigkeit
  • Interesse an der Auseinandersetzung mit der indigenen Kichwakultur
  • Flexibilität, Geduld, Offenheit
  • Gute Englisch-Kenntnisse
  • Spanisch-Niveau B1 bei Ausreise

Besonderheiten

Kanambu ist eine Kichwagemeinde und identifiziert sich stark darüber. Neben Spanisch wird vor allem von den älteren Mitgliedern der Gemeinde Kichwa gesprochen.

Das Dorf liegt etwa zwei Stunden von Tena mit dem Bus entfernt und ist durch eine ländliche Infrastruktur geprägt. Dementsprechend kann der Lebensstandard entbehrungsreich sein, aber Kanambu bietet eine einzigartige Möglichkeit einen anderen Lebensstil, die Kultur der Kichwa und die amazonische Natur kennenzulernen.

Förderprogramm

weltwärts

Internetseite

Facebook Kanambu

Gesucht

2 Freiwillige

Link zum Angebot

Jobseite Kanambu

Ecuador kurzinfos

  • Bevölkerung

    17 Millionen

  • Klima

    Feucht-heißes Tropenklima an der Küste und im östlichen Tiefland; in den Anden gemäßigtes Klima

  • Offizieller Name

    Republik Ecuador

  • Sprache

    Spanisch

Mehr Informationen >

Wir konnten dein Interesse wecken?

Bewirb dich direkt hier

Anfrage

Bewirb dich direkt hier

Wenn Du Dich auf weitere Stellen bewerben möchtest, solltest Du Dich registrieren. Mit einem Account kannst du auch mehrere interessante Projekte speichern.

Deine Nachricht*

* diese Felder sind Pflichtfelder

Deine Bewerbung wurde erfolgreich Übermittelt.

overlay-spinner

Loading...

Erzähle anderen davon: